Stellungnahme DI Franz Binderlehner

Fairplay gilt als die oberste Tugend im Sport bezeichnet. Fairness, Toleranz, Respekt und Anerkennung des Gegenübers sind aber nicht nur im Sport gefragt. Auch in der Arbeitswelt. Gerade in einer globalisierten und digitalisierten Welt setzen wir uns als Gewerkschaft vida für soziale Gerechtigkeit am Arbeitsplatz, Solidarität, Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Bildungschancen, Mitbestimmung in Betrieben, Menschenrechte sowie für die Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ein. Anliegen und Ziele die auch im Damen-Handball helfen, soziale Barrieren und Spannungen zu verringern und Pluralismus zu fördern.

Die Gewerkschaft vida freut sich, im HVW einen neuen starken Partner gefunden zu haben. Gemeinsam können wir eine nachhaltige, positive Symbiose von Arbeit und Freizeit schaffen. Sport kann dem Einzelnen und der Gesellschaft unglaublich viel Positives geben. Sport ist erfüllend und sinnstiftend. Dabei steht oft nicht der Erfolg oder der Titel im Vordergrund, sondern der Weg dorthin. Sport ist nicht nur eine Herausforderung, sondern vor allem wichtig für das Selbstvertrauen. Die Gewerkschaft vida ist seit Jahrzehnten sozialer Dienstleistungspartner von Freizeit- und Sportangeboten für alle Mitglieder. Sie können sich bei ihren sportlichen Aktivitäten vom vorherrschenden Konkurrenzprinzip in ihren Arbeitsumwelten befreien und einer erhöhten zwischenmenschlichen Solidarität nachgehen.

DI Franz Binderlehner, BSc

Bundesgeschäftsführer VIDA