Centropa Trophy 2017 Wien – Frauenhandball vom Feinsten

Die zweite Auflage der Centropa Trophy konnte den hervorragenden Eindruck des Turniers 2016 noch übertreffen.

Das lag einerseits am Teilnehmerfeld, das einige der größten Namen im europäischen Frauenhandball enthielt (Krim Ljubljana, Ferencvaros Budapest, Vasas Budapest), andererseits aber auch daran, dass der Spielplan mit sechs Mannschaften besser zu handhaben war und die Veranstaltung dadurch auch kompakter.

Insgesamt wurde Handball auf hohem Niveau geboten, was auch dadurch unterstrichen wird, dass mit SSV Brixen eine Mannschaft aus der italienischen Seria A nur auf dem fünften Platz landete. Schon die Gruppenspiele brachten sehr guten Sport, die Kreuzspiele waren noch spannender und die Finalspiele bestätigten, dass diese Veranstaltung die qualitativ höchstwertige im Frauenhandball in Österreich darstellt.

Auch die Leistung der eingesetzten Schiedsrichter trug wesentlich zum Erfolg bei, wobei zu bedenken ist, dass diese in Österreich normalerweise weder Dynamik noch Spieltempo in ähnlicher Form geboten bekommen. Dennoch konnten sie die Aufgabe bravourös bewältigen.

Erfreulich war vor allem, dass es im gesamten Turnier keine Verletzungen gab und die einzige rote Karte aus einer dritten Zeitstrafe resultierte. Das unterstreicht die Disziplin und die Fairness, die in allen Spielen herrschte.

Dies gilt auch für alle Betreuer, die wirklich als Vorbilder für ihre Mannschaften anzusehen waren, wobei es auch sehr schön war, eine Reihe ehemaliger Weltklassespielerinnen als Coach zu sehen.

Ein großes Lob an die Besatzung des Tisches, die wirklich extrem gefordert wurde und ihre Aufgaben tapfer und unglaublich ausdauernd löste.

So bleibt mir nur übrig, mich bei allen Beteiligten für den großen Einsatz zu bedanken und die Hoffnung auszusprechen, dass sie auch im nächsten Jahr mit der gleichen Freude und Begeisterung an der dritten Auflage der Centropa Trophy mitwirken werden.

Results and Fixing

Group A

SSV Brixen Krim Ljubljana Ferencvaros Points Score
SSV Brixen X 16 – 18 16 – 31 0 32 – 49
Krim Ljubljana 18 – 16 X 22 – 30 2 40 – 46
Ferencvaros 31 – 16 30 – 22 X 4 61 – 38

 

Group B

HC Vöslau Vasas SMS Plock Points Score
HC Vöslau X 17 – 24 12 – 27 0 29 – 51
Vasas 24 – 17 X 24 – 19 4 48 – 36
SMS Plock 27 – 12 19 – 24 X 2 46 – 36

 

Cross Matches

Ferencvaros – Plock                         26 : 24    (14 : 12)

Vasas – Krim                                      22 : 27    (11 : 10)

 

Placement Matches

SSV Brixen – HC Vöslau                   22 : 11    (13 : 4)

SMS Plock – Vasas                            24 : 30    (12 : 15)

Krim – Ferencvaros                          29 : 35    (14 : 20)

 

Final Ranking

1. Ferencvaros Budapest

2. Krim Ljubljana

3. Vasas Budapest

4. SMS Plock

5. SSV Brixen

6. HC Vöslau

 

Dr. Wolfgang Pollany

Tournament Director, 2017-09-14

Wop, J